Nach oben

Informationen zu den Corona-Lockerungen

Liebe Familien, aktuelle Informationen zum Kita-Betrieb in Zeiten von Corona finden Sie hier:

Endlich sehen wir uns wieder!

12. Juni 2020

Post für die Grashüpfer

Hallo liebe Grashüpfer! 

Draußen ist es im Moment sehr windig deshalb haben wir uns überlegt, dass wir für diese Woche Windräder basteln. Dafür haben wir für euch eine Bastel Anleitung herausgesucht. Viel Spaß und möge der Wind mit dir sein.

Punktebilder und mehr

Im Downloadbereich findet ihr mehrere Bilder

Beim 1. besteht eure Aufgabe darin, die Punkte zu verbinden so das daraus etwas entsteht. Deshalb gut überlegen welchen Punkt ihr mit welchem verbindet. Am besten ihr benutzt dafür einen Bleistift.

 

Beim 2. Bild: Könnt ihr es schaffen Fridolin den richtigen Weg zu seinen Eltern zu zeigen. Dafür braucht ihr nur einen Bleistift mit dem ihr den Weg zu den Eltern einzeichnet.

 

 

Bei dieser Aufgabe könnt ihr zeigen wie beweglich ihr seid. Ihr müsst bei der Aufgabe die Hände auch die ganze Zeit zusammenhalten sollst wäre es gemogelt.

Für die Vorschulkinder geht es schon bald in die Schule. Damit ihr auch wisst wie ihr eure Schultasche packen müsst besteht eure Aufgabe darin diese Schultasche zu packen.

 

Diese Woche gibt es sogar 4 Rätsel  

Rätsel 1

Wenn du ihn brauchst, wirfst du ihn heraus, wenn du ihn nicht brauchst, ziehst du ihn zurück. Was ist es?

Lösung: der Anker

 

Rätsel 2

Er hat keine Flügel und kann fliegen. Er hat keine Hände und kann Dinge heben, er hat keine Beine und kann nicht stehen, aber er kann sich sehr schnell bewegen

Lösung: der Wind

Rätsel 3

Ich habe 4 starke Füße. Sie laufen nie, sondern bleiben fest, aber wenn man eine Maus sieht, mag man bald auf mich aufsteigen.

Lösung:der Stuhl

Rätsel 4

Wenn du es hast willst du es teilen, wenn du es teilst wirst du es nicht mehr haben.

Lösung: das Geheimnis

Post für die Libellen

Hallo liebe Libellen,
 
"Sommerzeit, Sommerzeit, und auf einmal ist es soweit, Sommerzeit, Sommerzeit" (aus Rolf Zuckowski - Wenn der Sommer kommt).
 
Nun sagen wir dem Frühling "Auf Wiedersehen, schön war es mit dir!" und "Guten Tag, lieber Sommer!". Die Sonne strahlt warm und gelb vom großen, blauen Himmel auf uns hinunter. Ach, ist das schön! Da kommt mir eine Idee! Die Sonne ist gelb und der Himmel ist blau, ja und weißt du was passiert, wenn wir diese beiden Farben mischen? Welche Farbe könnte dabei entstehen? Das haben wir in der Kita ausprobiert:
 
Wir brauchen vier Gläser, davon drei befüllt mit Wasser. Außerdem Tusche oder andere Farbe und Pinsel. Am besten ist Lebensmittelfarbe, dann könnt ihr das Wasser auch probieren, vielleicht schmecken die Farben ja unterschiedlich.
 
Zuerst prüfen wir, welche Farbe das Wasser hat. Wir haben festgestellt, dass es gar keine Farbe hat, es ist einfach durchsichtig. Bei dir auch?



 
Dann färben wir etwas Wasser mit gelber Farbe.



 
Danach färben wir blaues Wasser.



 
Nun nehmen wir das gelb gefärbte Wasser und kippen das blaue Wasser dazu.
Nur noch ein bisschen umrühren und da haben wir unsere Antwort! Aus gelb und blau wird grün. Das ist wirklich spannend!


 
Gelb wie die Sonne, blau wie der Himmel und grün wie ...? Hast du eine Idee? Soo viele grüne Pflanzen sind im Sommer draußen zu entdecken!
 
Eine wichtige Farbe fehlt uns noch: Rot. Aber warum sind gelb, blau und rot so wichtig? Ganz einfach! Wenn du diese drei Farben hast, brauchst du keine andere mehr dazu. Denn aus diesen Farben lassen sich alle anderen Farben, die dir noch einfallen, selbst mischen. Probier es doch zuhause einmal aus.
 
Nun noch einmal zurück zu der Farbe rot. Es gibt eine Blume, die ist rot und wunderschön. Hast du auch so viele davon entdeckt wie ich? 
 
Es gibt sie in groß, es gibt sie in klein:



 
Mal findest du viele zusammen, mal eine allein:


 
Sie sind dunkelrot oder auch hell:



 
Du siehst sie auf mal Wiesen oder auch mal am Haus:



 
Na welche Blume ist es? Die Mohnblume!
 
 
 
Hier haben wir noch ein sehr interessantes Sommer-Sonnen-Experiment für euch: Die Sonnenuhr
 
Was ist dafür braucht? Nur einen geraden, dünnen und angespitzten Holzstab. Das ist schon alles.
Und so baut ihr eure Sonnenuhr auf:
Den Holzstab in ca. 45 Grad (da können Mama und Papa gut bei helfen) in den Boden stecken, sodass das Ende in Richtung Norden zeigt.
Der Schatten, den der Stab wirft, wandert im Sinne des Zeigers einer Uhr. Nun wird zu jeder vollen Stunde am jeweiligen Ende des Schattens ein Stein oder Blumentopf positioniert, welcher die jetzige Uhrzeit anzeigt.
Wenn ihr dieses Experiment ausprobiert, könnt ihr uns ja ein paar Bilder zukommen lassen, ob es tatsächlich funktioniert hat :)
Hierzu kann man den Kindern erklären, dass unser Planet rund ist und sich in ihrer Umlaufbahn um die Sonne dreht. Dazu braucht die Erde ein ganzes Jahr. Aber die Erde dreht sich selbst auch, wodurch wir Tag und Nacht haben. Dafür braucht die Erde 24 Std.
 
Um Euch beim Warten die Zeit zu vertreiben, schlag doch mal ein paar Purzelbäume 
Damit ihr fit bleibt, haben wir uns gedacht bei diesem schönen Wetter kann man draußen so schön Purzelbäume üben. Könnt ihr das schon? Wir sind gespannt, dazu haben wir euch noch einen kleinen Verse mitgebracht.
"Auf der Wiese ist es schön, wenn wir Purzelbäume drehen.
Auch das Hüpfen macht uns Spaß, wie dem Heupferdchen im Gras."
„ Was glaub ihr ist das Heupferdchen?“ Überlegt genau und schreibt uns eure Antwort auf und werft sie uns in den Postkasten. Wir sind gespannt, wer die richtige Antwort weiß.
 
Und noch ein Spiel: Das Krokodil Spiel
Du brauchst: 1-4 Spieler
1 Wäscheleine
1 oder mehrere kleine Schalen
5-10 Wäscheklammern
1 Wäscheleinenhalter/in
Man befestigt auf der einen Seite des Raumes in ca. 30 cm Höhe die Wäscheleine an einem Stuhlbein. Jetzt stellt man parallel zur Wäscheleine ca. 5 m entfernt die kleine Schale auf den Boden und man hängt die Wäscheklammern schon mal an die Leine. Der/die Wäscheleinenhalter/in stellt sich jetzt zur Wäscheleine und fängt an, die Leine auf Spannung zu bringen.
Die mitspielenden Kinder sind jetzt die Krokodile und dürfen sich nur robbend fortbewegen. Das oder die Krokodile muss sich neben die seine Schale legen. Sind alle bereit fürs große Fressen!
Wenn das Startsignal kommt ,robben alle Krokodile zur Wäscheleine und ziehen eine Klammer mit dem Mund ab. Dann robben sie zurück zu ihrer Schale und legen die Wäscheklammer mit dem Mund in die Schale. Ohne die Hände zu benutzen. Hängt keine Klammer mehr an der Leine wird gezählt, welches Krokodil am gefräßigsten war.
 
Viel Spaß beim ausprobieren !
 
 
Zum Schluss noch eine kleine Info aber sehr wichtige Info für Mama und Papa:
Im Anhang ist ein Kinder-Erste-Hilfe-Plan, wo die grundlegendsten Sachen beschrieben sind und einfach mal auf Gefahren und Regeln im Normal und Ernstfall hinweist.
 
 
 
 

Zurück