Nach oben

Informationen zu den Corona-Bestimmungen

Liebe Familien, aktuelle Informationen zum Kita-Betrieb in Zeiten von Corona finden Sie hier:

Schneeballschlacht im Januar

13. Januar 2021

Spraziergang mit Worten

Ein täglicher Spaziergang ist in dieser Jahreszeit für Eltern und Kinder gleichermaßen wichtig. Da könnt ihr diese kleine Auszeit doch gleich für ein Spiel zur sprachlichen Förderung nutzen.

Ein Spiel! Ein Spiel!

Sicher kennt ihr alle das Spiel "Wer bin ich?". So ungefähr geht dieses Spiel. Der Erwachsene überlegt sich eine Figur oder einen Gegenstand und beschreibt ihn. Zu Beginn solltet ihr klare Tipps geben, um den Kindern eine gute Eingrenzung zu geben.

Hier ein Beispiel:

"Ich bin ein Gegenstand. Ich bewege mich also nicht selbst. Jedermann kann sich auf mich ausruhen. Ich bestehe oft aus Holz. Was bin ich?"

Nun können die Kinder raten oder erweiternde Fragen stellen. Es erfordert manchmal ein wenig Übung um die passenden Fragen zu formulieren. Wichtig ist, dass die Kinder zu Beginn relativ schnell auf die Lösung kommen können, um den Spaß am Spiel zu entdecken und dann selbst ein Rätsel zu formulieren.

Was fällt euch ein?

In meinem Beispiel habe ich eine Bank gewählt, da ihr sie beim spazierengehen eventuell seht.

Bei diesem Spiel ist es toll die Kategorienbildung zu schulen z.b. eine Gemüsesorte oder ein Kleidungsstück und natürlich werden viele Adjektive, also beschreibende Wörter genutzt.

Viel Spaß beim ausprobieren.

 

 

 

Bewegung hält fit

Hallo liebe Eltern und Kinder,

 

wir hoffen ihr seid noch alle gesund und munter daheim. Wie geht es euch und was macht ihr so schönes Zuhause? Diese Frage interessiert uns alle sehr. Vielleicht habt ihr Lust uns eine kleine Postkarte zu schreiben und uns zu erzählen, was ihr so in dieser komischen Zeit alles Zuhause macht. Uns geht es gut und wir vermissen euch alle sehr. Hier in der Kita ist es ohne euch alle sehr ruhig. Da momentan das Wetter auch ganz schön komisch ist und wir alle nicht so viel raus gehen können wie wir eigentlich wollen, haben wir uns gedacht, bewegen wir uns einfach drinnen.

Bewegungsparcours für das Wohnzimmer 

Deshalb haben wir uns ein kleines Bewegungsangebot für uns und für euch Zuhause ausgedacht. Ihr könnt es ganz einfach, entweder fürs Kinderzimmer, den Flur oder da wo genügend Platz vorhanden ist, nachbauen könnt. Wir hoffen ihr habt ganz viel Spaß daran, es nachzubauen und es auch gleich mal auszuprobieren. Wir hatten  großen Spaß diesen Parcours zu durchlaufen und daraus ist ein toller Wettbewerb entstanden. Das war richtig lustig! Nach einiger Zeit haben wir den Hand- und Fußparcours individuell umgestaltet und immer schwieriger gemacht.

Und so geht`s

1. Um den Parcours aufzubauen, schneidest du ca. 6-8 Stück runde Kreise aus Papier oder Pappe aus. Es gehen auch Rechtecke oder Vierecke das könnt ihr euch aussuchen. Je nachdem wie groß euer Pasrcours werden darf.

2. Dann malst du 12 Hände und 12 Füße von dir oder Mama und Papa auf buntes Papier auf. Weißes Papier kannst du auch nehmen, dann kannst du die Hände und Füße individuell anmalen.

3. Wenn du alles aufgemalt hast, schnappst du dir eine Schere und schneidest alle Kreise, Hände und Füße aus.

4. Wenn du das gemacht hast, legst du die Kreise auf den jeweiligen Zimmerboden. Kleiner Tipp: bei Fliesen oder Laminat würde ich die Kreise mit Tesafilm festkleben. Sonst wird es sehr rutschig.

5. Jetzt legt ihr die ausgeschnittenen Füße und Hände individuell neben oder auf die Kreise, um anzuzeigen, wo man sich mit dem jeweiligen Körperteil  hinstellen muss oder hin fassen darf.

6. Am Ende des Parcours kann man als Ziel die Hände an die Wand oder einen Stuhl kleben, um dort abzuklatschen.

7. Fertig ist der Parcours! Jetzt heißt es „ Auf die Plätze, Fertig, Los !!“

 

Seid gespannt, dieser Parcours ist ein großer Spaß für jung und alt, er wird euch mit Sicherheit herausfordern. Wir sind gespannt wie er euch gefällt ^^ . Viel Spaß dabei.

 

Murmelbilder bringen Spaß

 

Um uns die Zeit in der Kita kreativ zu versüßen, haben wir uns am Mittwoch was cooles

ausgedacht. Wir haben nämlich kunterbunte Murmelbilder angefertigt, die sahen richtig schön aus. Schaut mal hier wie die aussahen:

 

Könnt ihr das auch ?

 

Damit ihr euch Zuhause auch die Murmelbilder machen könnt benötigt ihr;

 

1. Einen alten Schuhkarton oder ein Brett mit Rand, bei dem ihr den Deckel abmacht.

2. In dem Schuhkarton legt ihr ein weißes Blatt.

3. Auf das weiße Blatt macht ihr ein paar Kleckse Farbe drauf.

4. Jetzt Schnappt ihr euch 3-4 kleine oder große Murmeln und legt sie in den Schuhkarton.

5. Nun nimmt ihr den Karton in beide Hände und lasst die Murmeln in dem Karton hin und her rollen. Sodass sie durch die Farbe rollen. Ihr könnt nach belieben Farbe hinzu tropfen.

 

Wir wünschen euch viel Spaß bei den tollen, tollen Angeboten.

 

Ganz liebe Grüße Eure Erzieher der Kita Wiesenland

 

Ps: Über Fotos beim durchführen Postkarten oder Bilder würden wir uns sehr freuen. ^^

 

 

Auf die Plätze-Fertig-basteln!

Los gehts!

In der Krippe werden Braunbären gebastelt.

 

Könnt ihr zuhause vielleicht einen Eisbären basteln?

Ihr braucht weiße Farbe und eine Gabel mit der ihr die Farbe verstreichen könnt. Nachdem die Farbe getrocknet ist könnt ihr Augen, Nase und Mund aufmalen oder ihr bastelt die Ohren und das Gesicht aus Tonpapier und klebt es auf wie auf unserem Beispielbild.

Einen schönen Schneestern könnt ihr mit Eisstäben und bunten Knöpfen basteln. Drauf kleben könnt ihr eigentlich alles was weiß ist und euch gefällt.

"Schneeball pusten"
 
Alle aufgepasst! Zückt euren Strohhalm, formt euren Schneeball und holt tief Luft, jetzt wollen wir "Schneeball pusten"! Schneeball pusten? Ja, du hast richtig gehört! Natürlich brauchen wir einen Ersatz für den richtigen Schnee, denn davon gibt es leider zurzeit nicht so viel und der wäre wohl auch nicht so leicht von der Stelle zu pusten... Aber was könnten wir denn stattdessen nehmen? Was sieht so ähnlich aus wie Schnee und ist sehr leicht? Ganz genau, Watte
Und los geht´s: baut euch mit Bauklötzen, Stiften, Klebeband oder was ihr noch als Hindernisse oder Markierungen findet einen Schneeball-Puste-Parcours. Am Ende kann zum Beispiel als Ziel eine leere Pappschachtel stehen, wo der Schneeball hineingepustet werden soll oder einfach nur eine Ziellinie. Den Parcours könnt ihr in groß auf dem Boden aufbauen oder auch auf Tisch. Schon kann es losgehen. Legt den Schneeball an die Startlinie, nehmt den Strohhalm in den Mund und pustet hindurch, um den Schneeball durch den Hindernissparcour zu bewegen. Wer von euch schafft es wohl am schnellsten durch den Parcours? 
 
 
 
 
 
 
 
 
ZUNGENBRECHER
 
Und hier noch etwas, um euch die Zunge zu verknoten: Lernt doch mal diese ausgesprochen kniffligen Zungenbrecher auswendig und sprecht sie so schnell ihr könnt. Na, wer von euch schafft es, sie am meisten direkt hintereinander zu wiederholen?
"Thomas trank tausend Tropfen Tee, tausend Tropfen Tee trank Thomas."
Oder "Fischers Fritze fischte frische Fische, frische Fische fischte Fischers Fritze."

Gummibänder können klingen

Hallo Kinder,

hoffentlich ist euch nicht all´ zu langweilig ohne uns.

Falls ihr Lust habt, etwas Lustiges auszuprobieren haben wir einige Ideen für euch zusammengestellt. Einiges könnt ihr allein, für anderes braucht ihr Geschwister oder Erwachsene zur Hilfe.

Ihr könnt eine Gummibandguitarre bauen. Ihr benötigt eine Brotdose ( es geht auch mit einer Schachtel oder einem Karton) und einige Gummibändern. Das habt ihr sicher alles zu Hause. Ihr umschlingt die Dose(ohne Deckel) mit den Gummibändern und könnt dann an den Bändern zupfen. Fest gespannte Bänder erzeugen höhere Töne und lockere, dickere Gummibänder klingen tiefer.

Was klingt noch?

Guckt euch gleich mal in der Küche um, mit was man noch Töne erzeugen kann. Vielleicht dürft ihr ja, wenn Mama und Papa Pause haben oder Feierabend mal ein Topfschlagzeug aufbauen oder Trichtertrompete spielen.

Ohrenkönig gesucht

Ein anderes tolles Spiel ist das Geräusche raten. Dabei musst du dir die Augen zu halten und jemand anders erzeugt ein Geräusch. Du musst dann erraten was das war. Das tolle an dem Spiel ist, dass deine Eltern das neben dem Kochen, oder beim Aufräumen mit dir spielen können, denn du kannst das Klappen von Schranktüren erraten oder das Geschirr in der Schublade rasseln hören. Nun musst du nur noch die richtigen Worte finden.

Passende Worte finden

Wir kannst du das Geräusch passend beschreiben? Die Kleineren von euch werden sicher nur benennen können was das Geräusch erzeugt hat .Es reicht, nur „Wasser“ zu sagen. Die Größeren können schon sagen : „ Das Wasser plätschert aus dem Wasserhahn“ oder falls der Wasserhahn stark aufgedreht ist: „ Das Wasser sprudelt aus dem Wasserhahn“…..die schlauen Füchse sagen vielleicht: „ Das Wasser sprudelt munter aus dem Wasserhahn“

Wie wär es wieder mit kniffligen Rätseln?

 

Rätsel 1

Wenn du ihn brauchst, wirfst du ihn hinaus, wenn du ihn nicht brauchst, ziehst du ihn zurück. Was ist es?

Lösung: der Anker

 

Rätsel 2

Er hat keine Flügel und kann fliegen. Er hat keine Hände und kann Dinge heben, er hat keine Beine und kann nicht stehen, aber er kann sich sehr schnell bewegen.

Lösung: der Wind

 

Hier noch ein schönes Mandala. Versucht alle gleichen Formen mit der gleichen Farbe auszumalen.

Verbindet alle Punkte und malt die Katze dann in eurer Wunschfarbe aus.

 

 

Zurück